Heilige Birma

Merlin ist ein Heilige-Birma Kater in der Farbe Seal-Point. Wer mehr über diese Rasse wissen will, findet bei der Wikipedia einen guten Artikel.

Ich selbst würde Birmakatzen ungefähr so beschreiben:

Heilige Birma-Katzen sind wunderschön. Sie haben ein eierschalenfarbenes Fell mit dunklen Abzeichen, sogenannten Points, im Gesicht, den Ohren, an den Pfoten, dem Schwanz und den Genitalien. Im Gegensatz zu klassischen Ragdolls haben sie aber weiße „Socken“ an den Pfoten. Seal-Point bedeutet, dass die Points eine dunkelbraune, fast schwarze Farbe haben. Blue-Points dagegen habe dunkelgraue Abzeichen. Chocolate-Points sind die abgeschwächte Form von Seal-Points, und Lilac-Point die entsprechende schwächere Form von Blue-Points.

Alle Birmas haben blaue Augen. Eine Birmakatze ohne blaue Augen ist keine Birma, sondern irgendein Mix.

Das Fell der Heiligen Birma ist extrem seidig weich. Es ist für eine (Halb-)Langhaarkatze sehr pflegeleicht und verfilzt kaum, da ihm die Unterwolle fehlt.

Größen- und gewichtsmäßig liegen Birmas im Mittelfeld. Sie sind nicht so riesig wie MaineCoons und nicht so gedrungen wie Perser, aber auch nicht so zart wie Siamkatzen oder andere Orientalen.

Vom Charakter her ist die Heilige Birma menschenbezogen, verschmust, gerne auch mitteilungsfreudig, verspielt und doch auch ruhig. Wobei das natürlich von Tier zu Tier auch variieren kann. Bei Merlin müsste in die Wesensbeschreibung auf jeden Fall noch „wasserverrückt“ und „furchtlos“.  😉

Kommentare sind geschlossen